Protest bei Vorlesung von Lothar Höbelt an der Universität Wien (03.12.2019)

Am 3. Dezember intervenierten erneut Studierende bei der Vorlesung des FPÖ-nahen Geschichteprofessors Lothar Höbelt. Mit Transparenten und Sprechchören brachten sie ihre Ablehnung dem Lehrenden gegenüber zum Ausdruck und forderten seinen Rücktritt. Bei der Vorlesung war eine Anzahl deutschnational Korporierter sowie Vertreter_innen der FPÖ-Studierendenorganisation zugegen. Der Protest hatte einen Auftritt Höbelts bei einer Akademie des rechtsextremen Instituts für Staatspolitik in Semriach (Steiermark) zum Anlass. An den Protesten beteiligte sich die HochschülerInnenschaft an der Uni Wien, die Jüdischen österreichischen HochschülerInnen, die Plattform Radikale Linke sowie weitere Studierendenorganisationen und Studienvertretungen.