Über uns

Wir verstehen uns als Kollektiv von Journalistinnen und Journalisten und haben es uns zur Aufgabe gemacht, rechte, rechtsextreme und neonazistische Veranstaltungen fotographisch zu dokumentieren. Unser Fokus liegt dabei auf dem Großraum Wien, wobei wir fallweise auch über bundesweite oder internationale „Events“ berichten werden. Die Berichterstattung wird sich mehrheitlich um Aufmärsche oder andere Formen des „Straßenaktivismus“ drehen, wobei wir uns keineswegs auf diesen Rahmen beschränken.

Wir wollen mit diesem Projekt Fotos von politischen Veranstaltungen einem größeren Publikum zugänglich machen. Folglich stellen wie die Inhalte für nicht-kommerzielle Projekte auch gerne kostenfrei zur Verfügung. In der Verangenheit haben Medien mangels eigener Fotodokumentation oft auf das Fotomaterial rechtsextremer Akteure zurückgegriffen und damit – zumeist unwillentlich – deren Selbstinszenierung reproduziert. Hier wollen wir ein Gegenangebot schaffen, das nicht der ästhetisierenden Darstellung nachkommt, sondern alle Aspekte rechtsextremer Veranstaltungen ungeschönt abbildet.

Wir laden Kolleginnen und Kollegen dazu ein, sich am Projekt zu beteiligen, ob nun in Form einer einmaligen Fotospende oder im Rahmen längerfristiger Zusammenarbeit. Setzt euch gerne via Email mit uns in Verbindung.